Kulturbetrieb Arnstadt

Stadt- & Kreisbibliothek

Stadt- & Kreisbibliothek

Seit der aufwendigen Sanierung des altehrwürdigen
Hauptbibliothek

Hauptbibliothek

Bücher öffnen Welten – die Bibliothek bietet mit einem
Kinderbibliothek

Kinderbibliothek

Stöbern, spielen, lesen, Freunde treffen, Hausaufgaben
Digitale Bibliothek

Digitale Bibliothek

Rund um die Uhr! Digitale Medien der Bibliothek von
Phonothek

Phonothek

Mit Musik und Hörbüchern bietet die Phonothek das
Stadt- & Kreisbibliothek Seit der aufwendigen Sanierung des altehrwürdigen Prinzenhofes im Jahr 1994 logiert und empfängt die Stadt- und Kreisbibliothek Arnstadt ihre Gäste in den historischen Räumlichkeiten des dreiflüg Mehr
Hauptbibliothek Bücher öffnen Welten – die Bibliothek bietet mit einem differenzierten und qualitätsvollem, nach verschiedene Interessen und alle Altersgruppen ausgerichtetes Medienangebot. Mehr
Kinderbibliothek Stöbern, spielen, lesen, Freunde treffen, Hausaufgaben erledigen. Die gemütliche Kinderbibliothek im Erdgeschoss steht Allen offen, ein breites Angebot fördert die Leselust und jede Leseratte wird Mehr
Digitale Bibliothek Rund um die Uhr! Digitale Medien der Bibliothek von Zuhause aus runterladen. Thüringer Bibliotheksnetz ThueBIBNet ist ein Verbund von 11 Bibliotheken in Thüringen mit einem neuen, digitalen Angebo Mehr
Phonothek Mit Musik und Hörbüchern bietet die Phonothek das Richtige für jedes Ohr. Ein breites Angebot an Filmen und Spielen sichert einen gemeinsamen Spieleabend oder Kino für zu Hause. Mehr

Empfehlungen

Ed King

E-Mail Drucken

Buchempfehlung von Andrea Feldt, Leiterin der Stadt- und Kreisbibliothek Arnstadt:

„Ed King“
von David Guterson

Diane, minderjähriges Au-pair wird vom Familienvater Walter Cousins, geschwängert. Walter unterstützt sie bis zur Geburt, mit der Option, das Kind zur Adoption freizugeben. Ihr Kind wird von einem kinderlosen Ehepaar adoptiert und Ed King genannt. Er wächst zu einem hochbegabten jungen Mann heran, der das Internet erobert. Diane heiratet reich um wieder geschieden zu werden. Ihre und Eds Wege kreuzen sich Jahre später. Lesen Sie selbst die sehr interessante Geschichte um Vatermord und Inzest.

 

Die Tore des Himmels

E-Mail Drucken

Buchempfehlung von Andrea Feldt, Leiterin der Stadt- und Kreisbibliothek Arnstadt:

„Die Tore des Himmels“
von Sabine Weigand.

Der Roman spielt um 1200 in Thüringen, Schauplätzen sind die Kreuzburg, Waltershausen und Eisenach. Eine starke Frau, Elisabeth, zwischen Herrschaftsglanz und Glaubenssuche und die adlige Gisa als ihre Vertraute sind die Hauptfiguren. Elisabeth bekennt ihre Liebe zum Landgrafen Ludwig von Thüringen. Sie ist ständig auf der Suche nach einem gottgefälligen, einfachen Leben. Sie zeigt viel Gefühl für die Armen, tut Gutes für diese Leute und gründet das erste Hospital in Eisenach.

Als ihr Mann von seinem Kreuzzug ins Heilige Land nicht wiederkehrt, hat sie schwer gegen ihren Schwager anzukämpfen. Sie lässt sich ihren zustehenden Hochzeitschatz aushändigen und übernimmt in Marburg ein Hospital um dort für die Armen zu sorgen. Ihre engste Bedienstete Gisa, kann sie vom strengen Glauben an Gott nicht abbringen, denn der fanatische Inquisitor Konrad von Marburg kreuzt ständig Elisabeths Leben.

Die Empfehlung ist für Leser, die sich für die Zeit des Mittelalters interessieren. Ein Nachwort informiert über die Zeit des 13. Jahrhunderts.

 

Liebe dich selbst und entdecke, was dich stark macht

E-Mail Drucken

Buchempfehlung von Ute Wall, Bibliothekarin der Stadt- und Kreisbibliothek Arnstadt:

„Liebe dich selbst und entdecke, was dich stark macht: Der Königsweg aus Burn-out und Beziehungsstress.“
von Eva-Maria und Wolfram Zurhorst

Das neue Buch des Bestseller-Ehepaars Zurhorst aus der erfolgreichen Reihe „Liebe Dich selbst“ befasst sich mit den Themen Burn-out, beruflichen Sackgassen, Selbstausbeutung und Beziehungsstress. Anhand vieler Beispiele und vor allem persönlicher Erfahrung ermutigen die Autoren auf überzeugende und sympathische Weise die Leser, berufliche Krisen nicht als das Ende zu sehen sondern als Chance für Kursänderung, neue Möglichkeiten und Ziele und vor allem neue Partnerschaft. Viele Männer sind durch berufliche Aufgaben in der Familie als Partner und Vater meist nur noch als Randfigur und selten wirklich anwesend. Das hat gravierende Folgen für die Familie und Gesellschaft.

Wolfgang Zurhorst, erfolgreicher Manager in der Modebranche, wurde von einem auf den anderen Tag gekündigt und dadurch völlig unvorbereitet aus der Bahn geworfen. Seine Tochter fand als erste etwas Positives daran, sie wollte sich gleich am nächsten Tag in der Schule auch kündigen lassen, um nun endlich mit dem sonst oft abwesenden Vater mehr Zeit verbringen zu können. Natürlich ist das im wirklichen Leben nicht ganz so einfach, aber die Zurhorsts zeigen auf, wie man tatsächlich der Krise Schritt für Schritt etwas Positives abgewinnen und Veränderungen einleiten kann, die wieder Spaß, Glück und Zufriedenheit in Beruf und Partnerschaft bringen und am Ende mehr Lebensqualität und natürlichen Wohlstand für die ganze Familie.

 

Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert

E-Mail Drucken

Buchempfehlung von Ute Wall, Bibliothekarin der Stadt- und Kreisbibliothek Arnstadt:

„Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert“
von Joel Dicker

Natürlich lagen unter unserm Weihnachtsbaum auch Bücher. Das dickste und schwerste war ein Geschenk der Tochter mit wärmster Empfehlung und Aussicht auf  atembereuabendes Lesevergnügen. Ich nahm den Wälzer in die Hand und von da an konnte und wollte ich nur noch lesen, lesen, lesen …
Dem Schweizer Autor ist ein großer Wurf gelungen, ein bestsellerverdächtiger Schmöker, fesselnd bis zum Schluss und dabei ein exzellenter Genre - Mix vom Feinsten: ein Kriminalfall mit Thrillerelementen gewürzt mit den Irrungen und Wirrungen der Liebe im amerikanischen Kleinstadtmief mit skurrilen, undurchsichtigen Typen, die alle irgendwie ihre Leiche im Keller haben und ganz nebenbei Seitenhiebe auf Literatur- und Medienbetrieb.

Zum Plot: Im Garten des großen Autors Harry Quebert wird die Leiche der vor 33 Jahren auf mysteriöse Weise verschwundenen 15-jährigen Nola gefunden. Bei ihrer Leiche wurde das Manuskript seines Erfolgsromans mit handgeschriebener persönlicher Widmung gefunden. Für alle ist klar, der Autor, der bisher von allen verehrte Sonderling ist der Mörder.  Nur Marcus Goldman, sein ehemaliger Schüler und einziger Freund, mittlerweile selbst ein von den Medien hochgejubelter Erfolgsautor, allerdings gerade in einer Schreibkrise, ist von seiner Unschuld überzeugt und unternimmt Ermittlungen auf eigene Faust. Mit ihm hetzen wir von einer heißen Fährte zur nächsten, erleben völlig überraschende Wendungen und raffinierte Verstrickungen. Es ist flott geschrieben und fesselnd bis zur letzten Seite.