Kulturbetrieb Arnstadt

Neues Palais

Neues Palais

Das Schlossmuseum Arnstadt gehört zu den zahlreichen
Bauhaus. Martin Jahn und Arnstadt

Bauhaus. Martin Jahn und Arnstadt

Anlässlich des 100-jährigen Bauhausjubiläums widmet
Festsaal

Festsaal

Seit dem 5. April 2014 ist – nach langen Jahren der
Audienzzimmer

Audienzzimmer

Das rekonstruierte Audienzzimmer mit Gemälden, Möbeln
Rotes Eck-Kabinett

Rotes Eck-Kabinett

Im Roten Eck-Kabinett beeindrucken die Dorotheenthaler
Mon Plaisir

Mon Plaisir

Der Besuchermagnet im Schlossmuseum Arnstadt ist die
Porzellankabinett

Porzellankabinett

Aus der Erbauungszeit hat sich das Spiegel- und
Bilderkabinett

Bilderkabinett

Das Bilderkabinett vermittelt durch seine grüne
Neues Palais Das Schlossmuseum Arnstadt gehört zu den zahlreichen Thüringer Museen, die sowohl ihren baulichen Bestand als auch den größten Teil ihrer Kunstsammlungen fürstlicher Initiative verdanken.Fürst G Mehr
Bauhaus. Martin Jahn und Arnstadt Anlässlich des 100-jährigen Bauhausjubiläums widmet das Schlossmuseum Arnstadt diesem Thema eine Ausstellung, mit der kunst-, kultur- und lokalgeschichtliche Aspekte vereint werden. Im Mittelpunk Mehr
Festsaal Seit dem 5. April 2014 ist – nach langen Jahren der Schließung und etappenweisen Restaurierung – der Festsaal im Arnstädter Schlossmuseum wieder für unsere Besucher zu besichtigen. Die historis Mehr
Audienzzimmer Das rekonstruierte Audienzzimmer mit Gemälden, Möbeln und Kunstgegenständen zählt zu der ehemaligen Suite des Fürsten in der südlichen Beletage. Dieses Gemach nahm schon durch die Besonderheiten Mehr
Rotes Eck-Kabinett Im Roten Eck-Kabinett beeindrucken die Dorotheenthaler Fayencen, die mit ihrer weißen Glasur und der farbigen, meist blauen Bemalung den Raum dominieren. Zu sehen sind sowohl höfische Erzeugnisse Mehr
Mon Plaisir Der Besuchermagnet im Schlossmuseum Arnstadt ist die weltweit einmalige Puppenstadt „Mon plaisir“ – „Mein Vergnügen“ – der Fürstin Auguste Dorothea von Schwarzburg-Arnstadt (1666–1751) Mehr
Porzellankabinett Aus der Erbauungszeit hat sich das Spiegel- und Porzellankabinett mit seinen hunderten geschnitzten und vergoldeten Konsolen im Originalzustand erhalten. In diesem prunkvollen Raum kann man heute noch Mehr
Bilderkabinett Das Bilderkabinett vermittelt durch seine grüne Tapete, die im Bandelwerkdekor bemalten Lambris und Türen, die Möbel und die mehr als fünfzig Gemälde in dichter barocker Hängung eine Ahnung sein Mehr

Erstbesuch der Puppenstadt "Mon plaisir"

  • Drucken
  • E-Mail

Museumspädagogisches Angebot für Hortgruppen und Schulklassen

Diese Angebote sind nur nach vorheriger Anmeldung durchführbar, für Gruppen ab 10 Personen, jedoch nicht für Einzelbesucher.

Erstbesuch der Puppenstadt "Mon plaisir"

Für den ersten Besuch des Schlossmuseums empfehlen wir eine Führung durch die Puppenstadt inklusive Basteln einer Puppe, um den Besuch zu einem nachhaltigen Erlebnis zu gestalten.

Ein Kind, welches Spaß am Verkleiden hat, begibt sich auf Zeitreise und landet zum Erstaunen der anderen mitten in der Barockzeit. Mit kleinen Geschichten wird durch die Puppenstadt geführt und das Intereur der Räume im Kleinen wie im Großen erkundet. Im Anschluss an die Führung durch die Puppenstadt und weitere ausgewählte Bereiche (bis jetzt konnte man nur Sehen, Staunen, Hören und Mitreden) gehts ans Werk. Auguste Dorotheas Puppen waren nie zum Spielen gedacht. Die Stabpuppen, welche die Kinder nun selbst entstehen lassen, sind es aber. Schnell wird der Kopf auf dem Rumpf montiert, das Gesicht aufgemalt, die weiß gepuderte Nase angeklebt, die passende Perücke gesucht, Bekleidung zurechtgerafft und das Geschmeide aufgefädelt. Kaum frisiert, die Haare hoch gesteckt oder zum Zopf gebunden, werden die Puppen auch schon zum Leben erweckt und plaudern miteinander über das Leben bei Hofe.

Teilnehmeranzahl / Alter:
max. 25 Teilnehmer/innen, Vorschule bis 3. Klasse

Kosten:
Materialkosten: 2,50 Euro je Puppe
Für ältere Kinder, etwa ab 4. Klasse, empfehlen wir "Lustige Fingerpuppen im Strickschlauchgewand" zum selben Preis.

Weitere Informationen:
Dem kreativen Teil geht immer eine Führung durch ausgewählte Bereiche des Neuen Palais voraus.

Neben den Materialkosten ist immer der Eintritt (Schulklassenpauschale in Höhe von 10,00 Euro) zu entrichten. Reine Hausführungen ohne Kreativteil sind nach Anmeldung natürlich auch möglich, z.B. Führung durch die Puppenstadt oder Bachführung (jeweils 45 Minuten), Führung durch Puppenstadt und Beletage (ca. 90 Minuten), Führung durch die Sonderausstellung (kann zeitlich variieren). Eine Führung kostet pro Gruppe 30,00 € (bis 30 Personen). Zu aktuellen Sonderausstellungen bieten wir oftmals spezielle Führungen und auch Kreativangebote an.

Einige unserer Angebote aus vergangenen Jahren haben weiterhin Bestand und können selbstverständlich auch gebucht werden, z. B.: "Arnstadt in der mittelalterlichen Ummauerung" oder "Arnstadt im Wandel der Zeit", "Die Kunst des Papiermachens", Ley-Automobile (kleine Holz-Flitzer) herstellen und "Beschreibstoffe im Wandel der Zeit". Außerdem kann in den Sommermonaten mit Krapp gefärbt werden. Diesen Angeboten geht immer eine Stadtführung voraus.

Auch im Arnstädter Tierpark bieten wir Führungen an. Hier kann im Anschluss Wolle selbst verarbeitet werden. Dabei entstehen witzige Kreuzottern aus Filz (Nassfilzen). In der kalten Jahreszeit bauen wir Futterglocken. Neu im Angebot: das Fertigen lustiger Tiere aus Baumstämmen und Moosgummi. Für kleine Gruppen und ganztägige Betreuung haben wir noch weitere Angebote z.B. den "Haustierführerschein".