Kulturbetrieb Arnstadt

Unternehmen

Unternehmen

Der Kulturbetrieb der Stadt Arnstadt ist ein
Bibliothek

Bibliothek

Seit der aufwendigen Sanierung des altehrwürdigen
Bachausstellung

Bachausstellung

Hinweise für die Besucher:Aktuell finden in der
Schlossmuseum

Schlossmuseum

Mit dem Schlossmuseum zu Arnstadt verbindet sich vor
Theater

Theater

Im Jahre 1842 auf Order Günther Friedrich Karl II. von
Tierpark

Tierpark

Im Süden der Stadt befindet sich der 1956 eröffnete
Unternehmen Der Kulturbetrieb der Stadt Arnstadt ist ein kommunaler Eigenbetrieb, der als selbstständig agierende Einrichtung der Stadt Arnstadt tätig ist. Im Kulturbetrieb sind die Stadt- und Kreisbibliothek, Mehr
Bibliothek Seit der aufwendigen Sanierung des altehrwürdigen Prinzenhofes im Jahr 1994 logiert und empfängt die Stadt- und Kreisbibliothek Arnstadt ihre Gäste in den historischen Räumlichkeiten des dreiflüg Mehr
Bachausstellung Hinweise für die Besucher:Aktuell finden in der Bachausstellug Umbaumaßnahmen statt und ist somit leider nicht zu besichtigen. Der Original-Orgelspieltisch von 1703 bleibt zwar stehen, musste aber w Mehr
Schlossmuseum Mit dem Schlossmuseum zu Arnstadt verbindet sich vor allem der Name einer einzigartigen Puppensammlung: "Mon plaisir". Jedes Jahr finden Tausende von Besuchern den Weg in die Ausstellungsräume dieses Mehr
Theater Im Jahre 1842 auf Order Günther Friedrich Karl II. von einer fürstlichen Reitbahn in ein Theater umgebaut, durchlebte das Theater im Schlossgarten im Laufe der Jahre zahlreiche Höhen und Tiefen und Mehr
Tierpark Im Süden der Stadt befindet sich der 1956 eröffnete Tierpark "Fasanerie", in dem auf einer Fläche von ca. 2,5 Hektar ca. 48 verschiedene Tierarten leben. Einheimische Arten wie Damwild, Mufflons un Mehr

Drucken

Veranstaltungen

Veranstaltung 

Titel:
Lesung „Sagenhaftes Thüringen“
Wann:
Donnerstag, 21.11.2013  19.00 Uhr
Wo:
Schlossmuseum Arnstadt - Arnstadt
Kategorie:
Schlossmuseum

Beschreibung

Es geht um Geschichte, Heimat, Spannung, Leben, Liebe, Lust und Leid, um Mord und Tod, Grusel, Teufel, Krieg und Frieden, Humor, Gegenwart und ein neues Sagenbuch, welches ganz anders als gewohnt ist.

Alte, mehr oder weniger bekannte Geschichten aus Mitteldeutschland, die der aus Jena stammende Autor Klaus Fischer mit Augenzwinkern für Leute von heute frei neu erzählt hat, sind Inhalt des im amicos-Verlag erschienenen Buches. Das aufwändig gestaltete, gediegen gemachte Werk ist farbig illustriert, die Bilder stammen von Eulenspiegel-Karikaturist Peter Muzeniek sowie vom bekannten Thüringer Grafikaltmeister Horst Hausotte aus Weimar.
Fernsehjournalist und Filmemacher Klaus Fischer schöpfte in seinen Texten vor allem aus dem reichen Sagenschatz seiner Heimat, den einst die Landsleute Bechstein, Eichhorn-Nelson und Musäus gesammelt und hinterlassen haben. Dabei wurde versucht, die herkömmliche deutsche Muttersprache zu pflegen, alte Wörter, Wendungen, Begriffe und Volksweisheiten zu erhalten, an Menschen, Gestalten, Wesen, Ereignisse und Ortschaften zu erinnern und auch gelegentlich heutige Gedanken und Sichtweisen einzuflechten.
Wer will, entdecke die Heimat mit diesem Werk anders, tauche hunderte, ja tausend Jahre hinab in die Mitte Mitteldeutschlands – ins sagenhafte Thüringen, mit vergnüglichen Geschichten wie
Der zweibeweibte Graf und die drei Gleichen, Der ertrunkene Sagenkaiser Rotbart, , Kikeriki am Ziegenrücker Teufelswehr, Fromme Zwerge und Feen unter Saalfeld, Der Riesin Spielzeug im Schwarzatal, Der geile Ritter und Fürstenblut für Ochsenblut!, Ritter und Baumeister als Leckärsche, Der Rodaer Bierkrieg, Pest in Gera, Vom Greizer Hupfmännel und anderen Teufeleien, Ungeheuerliches in Apoldas Sümpfen, Die totgekitzelte Elephantin, Vom pflaumenmusliebenden Lindwurm Mühlhausens, Meiningens unterirdisches Geheimnis, Schwanengesang zum Fürstenmahl mit Galgenleiche in Besondershausen, Wichtel im Werratale, Die Nixe aus der Totenlache, Der gefoppte Rennsteigriese, Weißer Hirsch Einhorn bei Sonneberg, Jauchebad unterm Erfurter Wappenrad, Tatort Saaletal: Ludwig der Springer, Sängerstreit auf der Wartburg, Die Heilige Elisabeth, Tannhäuser im Liebesnest der Frau Venus, Ein sagenhafter Thüringer namens Johann Faust…


Wir dürfen uns auf einen vergnüglichen Abend mit Ingrid Maikath, Inhaberin des amicus-Verlags freuen. Die Lesung ist kostenlos am 21. November 2013, um 19.00 Uhr im Schlossmuseum Arnstadt, Schlossplatz 1, zu besuchen. Sie findet in der Sonderausstellung „Wie ein roter Faden. Eine Reise durch das Werk von Horst Hausotte“ im Obergeschoss des Museums statt.

Veranstaltungsort

Karte
Karte
Veranstaltungsort:
Schlossmuseum Arnstadt