Kulturbetrieb Arnstadt

Unternehmen

Unternehmen

Der Kulturbetrieb der Stadt Arnstadt ist ein
Bibliothek

Bibliothek

Seit der aufwendigen Sanierung des altehrwürdigen
Bachausstellung

Bachausstellung

Hinweise für die Besucher:Aktuell finden in der
Schlossmuseum

Schlossmuseum

Mit dem Schlossmuseum zu Arnstadt verbindet sich vor
Theater

Theater

Im Jahre 1842 auf Order Günther Friedrich Karl II. von
Tierpark

Tierpark

Im Süden der Stadt befindet sich der 1956 eröffnete
Unternehmen Der Kulturbetrieb der Stadt Arnstadt ist ein kommunaler Eigenbetrieb, der als selbstständig agierende Einrichtung der Stadt Arnstadt tätig ist. Im Kulturbetrieb sind die Stadt- und Kreisbibliothek, Mehr
Bibliothek Seit der aufwendigen Sanierung des altehrwürdigen Prinzenhofes im Jahr 1994 logiert und empfängt die Stadt- und Kreisbibliothek Arnstadt ihre Gäste in den historischen Räumlichkeiten des dreiflüg Mehr
Bachausstellung Hinweise für die Besucher:Aktuell finden in der Bachausstellug Umbaumaßnahmen statt und ist somit leider nicht zu besichtigen. Der Original-Orgelspieltisch von 1703 bleibt zwar stehen, musste aber w Mehr
Schlossmuseum Mit dem Schlossmuseum zu Arnstadt verbindet sich vor allem der Name einer einzigartigen Puppensammlung: "Mon plaisir". Jedes Jahr finden Tausende von Besuchern den Weg in die Ausstellungsräume dieses Mehr
Theater Im Jahre 1842 auf Order Günther Friedrich Karl II. von einer fürstlichen Reitbahn in ein Theater umgebaut, durchlebte das Theater im Schlossgarten im Laufe der Jahre zahlreiche Höhen und Tiefen und Mehr
Tierpark Im Süden der Stadt befindet sich der 1956 eröffnete Tierpark "Fasanerie", in dem auf einer Fläche von ca. 2,5 Hektar ca. 48 verschiedene Tierarten leben. Einheimische Arten wie Damwild, Mufflons un Mehr

Drucken

Veranstaltungen

Veranstaltung 

Titel:
Buchvorstellung: „Schöne Grüße aus der DDR“
Wann:
Donnerstag, 06.02.2014  10.00 Uhr
Wo:
Stadt- und Kreisbibliothek Arnstadt - Arnstadt
Kategorie:
Bibliothek

Beschreibung

Dietmar Riemann (Fotos) und Roman Grafe (Texte):
 
„Schöne Grüße aus der DDR“ (Mitteldeutscher Verlag, Halle 2012)
 
Ein Buch für jene, die die DDR aus eigenem Erleben kennen, und für die nachfolgenden Generationen: Aus Tausenden Fotos, die Dietmar Riemann in den letzten Jahren der DDR gemacht hat, sind hundertfünfzig für den Band ausgewählt. Städte und Landschaften. Die Mauer und andere Mauer-Wände. Propaganda, so machtvoll wie hohl. Schaufenster, deren grotesk obrigkeitshörige Gestaltung man als pfiffigen Widerstand deuten konnte. Und immer wieder Menschen, die sich in den Verhältnissen einrichten. Oder die an ihnen leiden und an den Rand gedrängt werden.
Der Autor Roman Grafe, bekannt durch Bücher wie „Die Grenze durch Deutschland“, hat zu den Fotos zwölf Texte geschrieben. – „Die stimmungsvollen Schwarz-Weiß-Aufnahmen zwischen Novembertristesse und skurrilem Humor verzahnen sich perfekt mit den Textauszügen.“ (Rhein-Neckar-Zeitung)
 
 Der Fotograf
Dietmar Riemann, geboren 1950 in Hainichen, studierte an der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst Fotografie. Bekannt wurde der Fotograf mit Ausstellungen und Buchveröffentlichungen, u. a. durch den damals Aufsehen erregenden Bildband mit Franz Fühmann „Was für eine Insel in was für einem Meer – Leben mit geistig Behinderten“. Das Buch erschien 1986, als Riemann einen Ausreiseantrag stellte.
 
Der Autor
Roman Grafe, geboren 1968 im Nordosten der DDR, studierte nach seiner Übersiedlung im Januar 1989 nach Bayern Journalistik. Seit 1993 arbeitet er für die ARD und die „Süddeutsche Zeitung“. Unter anderem veröffentlichte er als Herausgeber 2009 „Die Schuld der Mitläufer. Anpassen oder Widerstehen in der DDR“ (Pantheon-Verlag).

Veranstaltungsort

Karte
Karte
Veranstaltungsort:
Stadt- und Kreisbibliothek Arnstadt