Die Tore des Himmels

Buchempfehlung von Andrea Feldt, Leiterin der Stadt- und Kreisbibliothek Arnstadt:

„Die Tore des Himmels“
von Sabine Weigand.

Der Roman spielt um 1200 in Thüringen, Schauplätzen sind die Kreuzburg, Waltershausen und Eisenach. Eine starke Frau, Elisabeth, zwischen Herrschaftsglanz und Glaubenssuche und die adlige Gisa als ihre Vertraute sind die Hauptfiguren. Elisabeth bekennt ihre Liebe zum Landgrafen Ludwig von Thüringen. Sie ist ständig auf der Suche nach einem gottgefälligen, einfachen Leben. Sie zeigt viel Gefühl für die Armen, tut Gutes für diese Leute und gründet das erste Hospital in Eisenach.

Als ihr Mann von seinem Kreuzzug ins Heilige Land nicht wiederkehrt, hat sie schwer gegen ihren Schwager anzukämpfen. Sie lässt sich ihren zustehenden Hochzeitschatz aushändigen und übernimmt in Marburg ein Hospital um dort für die Armen zu sorgen. Ihre engste Bedienstete Gisa, kann sie vom strengen Glauben an Gott nicht abbringen, denn der fanatische Inquisitor Konrad von Marburg kreuzt ständig Elisabeths Leben.

Die Empfehlung ist für Leser, die sich für die Zeit des Mittelalters interessieren. Ein Nachwort informiert über die Zeit des 13. Jahrhunderts.